Newsletter:
 
Schriftgröße:  
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
     +++  Abfallentsorgung zu den Feiertagen  +++     
     +++  Lebendiger Adventskalender  +++     
     +++  Zensus 2022 – Schon jetzt Interviewer*in werden!  +++     
     +++  B 246 Reetzerhütten-Reetz und OD Reetzerhütten  +++     
 

Neue Wege in der Landwirtschaft-Fachtagung für Landwirte im Naturpark Hoher Fläming


Bild zur Meldung: Neue Wege in der Landwirtschaft-Fachtagung für Landwirte im Naturpark Hoher Fläming



Die Naturparkverwaltung Hoher Fläming hat sich bei der aktuellen Entwicklung der Corona-Fallzahlen entschieden, die Landnutzertagung am 26.11.2021 in Wiesenburg abzusagen.

Da das Programm auf großes Interesse gestoßen ist, möchte sie die Veranstaltung mit den geplanten Beiträgen und Referenten gern im nächsten Jahr umsetzen und wird rechtzeitig  einen neuen Termin für 2022 bekannt geben. Bis dahin alles Gute und bleiben Sie gesund!

_____________________________________________________

 

Raben – Die Naturparkverwaltung Hoher Fläming lädt am 26. November Landwirte der Region zur Fachtagung „Neue Wege in der Landwirtschaft - Herausforderungen des Klimawandels und Artenrückgangs meistern“ nach Wiesenburg ein.

Die Kulturlandschaft des Hohen Flämings und der Belziger Landschaftswiesen wird im Naturpark maßgeblich durch die Arbeit von etwa 125 Landwirtschaftsbetrieben geprägt. 32 Prozent der Fläche wird dabei ackerbaulich mit verschiedenen Kulturen genutzt. 10 Prozent sind in der Grünlandnutzung. Dieses brandenburgische Kultur- und Naturerbe gilt es durch eine umweltverträgliche Nutzung langfristig zu bewahren.
Extreme Wetterereignisse wie Dürren, Starkregen oder Stürme und auch der weltweite Rückgang von Pflanzen- und Tierarten stellen die Landwirtschaft überall in Europa und auf der Welt vor neue Herausforderungen. Landschaft ist Produktionsraum für Lebensmittel und Energiepflanzen, gleichzeitig aber auch Lebensraum für Flora und Fauna.
Können Klimafolgeanpassungsmaßnahmen in der Fläche gleichzeitig auch einen Beitrag gegen den Rückgang der Arten leisten? Oder anders gefragt: Können Biodiversitätsmaß-nahmen wie Rand-und Schonstreifen, Hecken und Brachen auch einen positiven Effekt auf die Stabilität der Landwirtschaftssysteme haben und sie widerstandsfähiger gegen den Klimastress machen? Welche neuen Wege kann man in der Landwirtschaft gehen, um den Folgen des Klimawandels zu trotzen, beispielsweise mit neuen Sorten und/oder an-deren Anbaumethoden?
Diesen Fragestellungen widmet sich die Landnutzertagung einen Tag lang mit Referenten aus Forschung und Praxis.
Anmeldung ist bis 22.11.2021 erforderlich:
Andrea Künnemann
E-Mail:
Telefon: 033848/ 900313
Die Naturparkverwaltung Hoher Fläming hat eine neue Telefonnummer: 033848/ 9003-0.
Weitere Detailinformationen: www.hoher-flaeming-naturpark.de

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation erfolgt die Teilnahme an der Veranstaltung nur nach Vorlage eines Nachweises über Impfung oder Genesung (2G-Regel) in Verbindung mit dem Personalausweis.

 

TAGUNGSPROGRAMM
Fachtagung „Neue Wege in der Landwirtschaft - Herausforderungen des Klimawandels und Artenrückgangs meistern“
am 26.11.2021 von 10 bis 16 Uhr
Kunsthalle Wiesenburg, Schloßstraße 1H, 14827 Wiesenburg/Mark
10.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Steffen Bohl, Naturparkleiter Hoher Fläming
10.30 Uhr Klimawandel und Wasserdargebot in der Zukunft
Carsten Linke, Landesamt für Umwelt Brandenburg
11.00 Uhr kleine Kaffeepause
11.30 Uhr: Der Boden als Grundlage für stabile Landschaftssysteme
Christoph Felgentreu, Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V.
12.15 Uhr Soja, Kichererbsen und Sorghum. Mit neuen Kulturarten der Trocken-heit trotzen?
Prof. Roland Hoffmann-Bahnsen, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
12.45 Uhr Mittagspause
13.45 Uhr Versuchsanbau mehrjähriger Energiepflanzen in Brandenburg Thomas Bigalke, Deutscher Verband für Landschaftspflege, Koordinie-rungsstelle Brandenburg-Berlin
14.20 Uhr F.R.A.N.Z.-Betrieb Havellandhof Ribbeck – 15 % der Ackerfläche für Biodiversität?
Holger Pfeffer, Deutscher Verband für Landschaftspflege, Koordinierungs-stelle Brandenburg-Berlin
14.55 Uhr Extensive Grünlandnutzung – die „Thüringeti“
Heinz Bley, Geschäftsführer Agrar GmbH Crawinkel
15.30 Uhr Diskussion
16.00 Uhr Verabschiedung und Ende der Veranstaltung