Newsletter:
 
Schriftgröße:  
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Erste Naturpark-Kitas im Naturpark Hoher Fläming ausgezeichnet


Bild zur Meldung: Erste Naturpark-Kitas im Naturpark Hoher Fläming ausgezeichnet



Erste Naturpark-Kitas im Naturpark Hoher Fläming ausgezeichnet

 

Wiesenburg/Mark - Die Kitas „Sonnenkinder“ in Grubo und „Pusteblume“ in Reppinichen wurden in dieser Woche als Naturpark-Kita ausgezeichnet. Die beiden Kitas in der Gemeinde Wiesenburg/Mark erhielten als erste Kitas des Naturparks das bundesweite Zertifikat des Verbandes Deutscher Naturparke.

 

Das Netzwerk Naturpark-Kita hat der Verband Deutscher Naturparke ins Leben gerufen. Es soll Kindern den Naturpark Hoher Fläming als einen vielfältigen Lern- und Erfahrungsort nahebringen. Mit Unterstützung der Naturwacht Hoher Fläming werden in den Kitas „Sonnenkinder“ und „Pusteblume“ schon seit Jahren Naturpark- und Umweltthemen vermittelt.

 

Nachhaltigkeitsthemen sind längst Inhalt des pädagogischen Konzepts der Kitas. „Was hat unser Essen mit dem Klima zu tun?“ oder „Was macht der Weißstorch im Winter?“– Kindgerechte Antworten auf solche Fragen werden im Kindergartenalltag gemeinsam gesucht. Mit Projekttagen und Exkursionen unterstützt die Naturwacht die Kinder dabei, die Natur zu erkunden, Zusammenhänge zu verstehen und eine starke Verbindung zur Heimat aufzubauen.

 

Ziel der Naturpark-Kitas ist der Aufbau einer festen und dauerhaften Kooperation zwischen dem Naturpark Hoher Fläming und den Kitas „Pusteblume“ und „Sonnenkinder“. In der Bildungsarbeit von Kitas entstehen täglich Anlässe, um Fragen zum Mensch-Natur-Verhältnis aufzugreifen und die Basis für einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und sich selbst zu schaffen. Naturpark-Themen werden so Teil des Kitaalltags und die Kinder haben die Möglichkeit, originäre Erfahrungen in der Natur zu machen.

 

Mit den im Kita-Alltag verankerten Projekten wird nicht nur Wissen zu verschiedenen ökologischen, ökonomischen und sozialen Themen vermittelt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Vermittlung von Gestaltungskompetenzen. Die Kinder lernen dabei, Sachverhalte zu hinterfragen, welche Rolle sie selbst bei den behandelten Themen spielen und welche Gestaltungsmöglichkeiten sie haben.

 

Zur feierlichen Übergabe der Urkunden durch den Naturparkleiter Steffen Bohl und Rangerin Marina Czepl waren zahlreiche Erzieherinnen und Erzieher, Eltern und Kinder der Kitas anwesend.

 

 

Hintergrund:

Eine Aufgabe des Naturparks Hoher Fläming ist es, Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in der Region zu fördern. Angestrebt wird die Vermittlung ökologischer Zusammenhänge und die Sensibilisierung darauf, wie der Mensch Einfluss auf die Umwelt nimmt. Gleichzeitig sollen Impulse gegeben werden, aktiv zu werden und sich im Rahmen der eigenen Möglichkeiten einzubringen und einen zukunftsfähigen Lebensstil zu entwickeln.

 

Die Auszeichnung „Naturpark-Kita“ vergibt der Verband Deutscher Naturparke (VDN) nach bestimmten Kriterien. Dafür wurde ein Konzept erarbeitet, das die Zusammenarbeit konkret definiert. Zur Zusammenarbeit muss Bildung für nachhaltige Entwicklung, die Integration von Naturschutz und Naturpark im Kita-Alltag und auch eine jährliche Weiterbildung für Erzieherinnen und Erzieher im Naturpark gehören.

 

Die Naturwacht Hoher Fläming in Trägerschaft der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg wird die Zusammenarbeit mit den Wiesenburger Kindern und Erziehenden aktiv gestalten.    

 

Im Land Brandenburg gibt es nunmehr sechs Naturpark-Kitas (in den Naturparks Niederlausitzer Heidelandschaft, Stechlin-Ruppiner Land und Niederlausitzer Landrücken) sowie neun Naturpark-Schulen (in den Naturparks Nuthe-Nieplitz, Niederlausitzer Landrücken, Stechlin-Ruppiner Land, Uckermärkische Seen, Märkische Schweiz, Dahme-Heideseen und Hoher Fläming).