Newsletter:
 
Schriftgröße:  
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

Schloss Wiesenburg

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Der Schlossturm mit seinen stattlichen 48 m Höhe ist der erste Gruß eines Kleinodes der Bau- und Gartenarchitektur für die sich Wiesenburg nähernden Gäste.


Schon vor 4000 Jahren war ein Quellgebiet im ansonsten eher trockenen Fläming die Grundlage für eine Ansiedlung. Aber erst 1161 wurde Wiesenburg als Burgwardium erstmals erwähnt. 1456 belehnte der Kurfürst von Sachsen die Herren Brandt von Lindau mit der Herrschaft Wiesenburg. Dieses Geschlecht stellte, wenn auch nicht in gerader Linie, bis 1945 die Herren auf Schloss Wiesenburg.


1547 im Schmalkaldischen Krieg wurde das Schloss niedergebrannt und nach 1550 im Renaissance-Stil wieder aufgebaut. Als der Dreißigjährige Krieg 1634 Wiesenburg erreichte, verließen die Bewohner das Schloss. Es verfiel geraume Zeit, der Wiederaufbau dauerte bis ins 18. Jahrhundert. Sein heutiges Gesicht als repräsentativer Bau mit reich geschmückter Fassade erhielt das Schloss in den Jahren 1865-1880 unter der Herrschaft Kurt von Watzdorfs.


Nach 1945 wurde das Schloss Eigentum des Landes Brandenburg. Bis 1992 war hier eine Oberschule mit Internat untergebracht, 1998 erfolgte der Verkauf an einen Privatinvestor.  Die Wohnungen und Büros im Schloss Wiesenburg bieten einen spannungsreichen und eleganten

 

Kontrast zu den historischen Strukturen des Gebäudes. Weitere Informationen rund um das Wohnen und Arbeiten im Schloss Wiesenburg bekommen Sie hier: www.schloss-wiesenburg.de


Besichtigt werden kann das Eingangstor mit Heimatstube und Aufgang zum Schlossturm sowie der Innenhof mit historischem Brunnenhäuschen und schön gestaltenen Türeinfassungen. Von der Aussichtsgalerie auf dem Schlossturm hat man eine wunderschöne Aussicht auf Wiesenburg und seine Umgebung.

Als Wahrzeichen des Ortes Wiesenburg gilt das Männekentor, welches früher den herrschaftlichen Eingang zum Schlossgelände bildete. Heute verbindet es in harmonischer Weise die Gebäude der Gemeindeverwaltung, ca 30m vor dem Schlosseingang.

 

(Quelle: http://www.flaeming-burgen.de/wiesenburg/index.html)